Wieder eine Radfahrerin von Rechtsabbieger angefahren!

Da hat sich gestern wieder ein weiterer unnötiger Unfall ereignet, weil eine Radfahrerin übersehen wurde!

Solange die Radwege so uneinsehbar für Autofahrer bleiben, werden immer wieder Radfahrer*innen von Rechtsabbiegern überfahren. Zum Glück war es kein LKW…

Wann lernen die Verantwortlichen endlich, dass Radfahrer*innen auf der Straße sicherer sind?

Der Zwang, Radwege benutzen zu müssen, ist gefährlicher, als gut sichtbar auf der Straße fahren zu dürfen, wo man für alle Autofahrer gut sichtbar wahrgenommen werden kann.

Hier der Bericht aus der RP Online:

später lesen
19. September 2015 | 18.48 Uhr
Aus dem Polizeibericht
Radfahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Viersen. Ein 25-jähriger Nettetaler befuhr mit seinem PKW die Dülkener Straße aus Richtung Dülken kommend in Fahrtrichtung Viersen. Beim Abbiegen nach rechts in den Aachener Weg übersah er eine 26-jährige Viersenerin, die mit ihrem Fahrrad auf dem Geh-und Radweg die Dülkener Straße geradeaus in Fahrtrichtung Viersen Stadtmitte befuhr. Auf der Fußgänger–Fahrradfahrerfurt kam es zum Zusammenstoß. Die Viersenerin kam zu Fall und stürzte gegen einen auf dem Aachener Weg vor der Rotlicht zeigenden LZA verkehrsbedingt wartenden PKW eines 61-jähiigen aus Dülken. Die Fahrradfahrerin wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Sie wurde mit dem Rettungswagen dem Maria Hilf Krankenhaus in Mönchengladbach zugeführt, wo sie stationär verblieb. An den beiden PKW entstand nur leichter Sachschaden./JP(1266)
Quelle: ots

Advertisements

Ein Gedanke zu “Wieder eine Radfahrerin von Rechtsabbieger angefahren!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s