Moderne Verkehrsplanung in Viersen? Ach quatsch!

Es ist wirklich traurig,

in Viersen steht die Verkehrsplanung noch in den siebzigern und baut Straßen genauso wie damals, obwohl der Verkehrsentwicklungsplan für Viersen grundsätzlich bessere Ideen hat, wie man moderne Radwegeinfrastruktur baut, ohne dass Konflikte vorprogrammiert sind. So wird in dem sehr teueren, aber guten Verkehrskonzept für Viersen grundsätzlich empfohlen, Bushaltestellen ohne Buchten zu errichten, damit Rad- und Fußwege nicht kollidieren, von der Bevorzugung von Schutzstreifen auf der normalen Straße (bessere Sichtbarkeit!) ganz zu schweigen. Aber was macht man in Viersen?

Man baut weiterhin separate Radwege und Bushaltestellen an und auf diesen Wegen. Immerhin hat man nachträglich das Wartehäuschen gnädigerweise verlegt….

Hier zwei Fotos von Werner Döhmen von diesem neuestem Schildbürgerstreich:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Hauptsache Autos und Busse rollen, Fußgänger und Radfahrer dürfen sich ruhig in die Quere kommen, die zählen ja eh nicht…
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Moderne Verkehrsplanung geht anders….
Advertisements

6 Gedanken zu “Moderne Verkehrsplanung in Viersen? Ach quatsch!

  1. Unerträglich, die Bürokraten haben zu diesem Totalversagen nichts weiter zu erklären, als das OK der Fördermittelgeber vorzuschieben.
    Der Rest von Viersen ist auch noch voll mit lustigen Viersener Spezialentwürfen von Verkehrsschildern und anderen Streichen.

    Gefällt mir

    1. Das schlimme ist, es gibt ein richtig gutes Konzept im teuer bezahlten Verkehrsentwicklungsplan für Viersen, wie man vernünftige Radwegeinfrastruktur machen sollte, nur halten sich die Herren Planer nicht an dieses Konzept….

      Gefällt mir

  2. Ich habe, nach meiner letzten Runde auf dem Rad in Viersen, den zuständigen Bürokraten für Stadtentwicklung angemailt was das solle.
    Auf meine Frage nach der Begründung der besonderen Gefahrenlage auf der Fahrbahn habe ich keine Antwort erhalten. Hat jemand Erfahrung mit IFG-Anfragen an die Verwaltung?

    Gefällt mir

    1. IFG Anfragen? Man wird höchstens sagen, die Radwege seien nicht schön, aber sicher…am 15.09. ist der nächste Ausschuss für Ordnung und Straßenverkehr. 18:00, Cambridgeshire-Zimmer im Forum, ist vielleicht interessant? Man ist sich jedoch bewusst, dass etwas getan werden muss mit den Baumwurzeln… Man weiß nur nicht, wie man da was machen kann….

      Gefällt mir

  3. IFG=Informationsfreiheitsgesetz, die Verwaltung ist auskunftspflichtig, wenn sie z.B. eine besondere Gefahrenlage auf der Fahrbahn sieht, muss sie natürlich die Begründung veröffentlichen oder zumindest auf Anfrage zur Verfügung stellen. An dem neuen Ring ist ja durchgehend eine Benutzungspflicht angeordnet, genauso wie bei vielen alten gefährlichen und schlechten linksseitigen Radwegen in Viersen.
    Ausserdem ist die Straßenverkehrsbehörde zu jährlichen Verkehrsschauen verpflichtet, dabei müssen natürlichen die aktuellen Verordnungen berücksichtigt werden.

    Politisch sehe ich sowieso keine Hoffnung, man kann nur versuchen die bestehende Rechtslage auf dem Rechtswege durchzusetzen um politischen Handlungsdruck zu erzeugen.

    Gefällt mir

    1. Vielleicht tut sich ja was nach der BM-Wahl….In Berlin ist jemand gegen die Radwegebenutzunspflicht erfolgreich am klagen. Ansonsten gilt: Druck von der Basis mit Critical Mass Viersen machen, blöde Stellen fotografieren und gerne auch hier posten und in der Politik mehr Anträge stellen, wenn die Mehrheit nicht den Hintern hoch bekommt…

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s